Neue Fahrradwege auf der Trierer Straße

In den letzten Jahren war das Thema Fahrradwege in Metternich immer wieder eines, was sich besonders auf die nicht zufriedenstellende Situation der Trierer Straße zwischen der Kreuzung Rübenacher Straße und der Europabrücke konzentrierte. Hierbei war besonders zu bemängeln, dass nicht auf der gesamten Länge ein durchgehender Fahrradweg zu errichten war und gerade ein Spurwechsel auf Höhe der Einfahrt zum Aldi für Fahrradfahrer nur schwer möglich war, wollte man nicht vom Verkehr erfasst werden. Diese Probleme waren in den letzten Jahren ein Herzensthema der CDU Metternich, die hierfür Lösungen gefordert hatte und auch eigene Vorschläge einbrachte. Dazu gehörten auch „Zwischenschritte“ wie die leichtere Zu- und Abfahrt der Fahrradwege oder farblich markierte Bereiche von Kreuzungen, wie das CDU-Mitglied Walter Zenzen aufführt.

Bisher war die Realisierung der großen Lösung mit Verweis auf den Bau der Nordtangente und der damit gleichzeitig stattfinden Erprobung der Kürzung der Fahrspuren auf der Trierer Straße von 4 auf 2 Spuren nicht möglich. Nun ist mit der baldigen Fertigstellung der Nordtangente und den erfolgreichen Test bei der Reduzierung der Fahrbahnen die Voraussetzung geschaffen, die Trierer Straße neu aufzuspuren.

Hierzu gibt es eine Verwaltungsvorlage, die die Stadt wie folgt darstellt: Erstens werden die bestehenden Fahrradwege stadtein- und stadtauswärts auf die Straße verlegt und gleichzeitig über die gesamte Länge von der Kreuzung Rübenacher Straße bis zur Europabrücke durchgängig als Schutzstreifen markiert. Dies ergibt für den Fahrradverkehr eine besondere Möglichkeit, die Straße über diese Länge komplett auf einem Fahrradweg zu befahren. Der Fahrradweg wird auf den bisherigen Außenspuren entlang der parkenden Autos geführt. Daraus ergibt sich, dass der Bürgersteig automatisch um die freiwerdenden Fahrradwege verbreitert und somit mehr Komfort für alle Fußgänger bedeutet. Zusätzlich sieht die Verwaltungsvorlage vor, dass der Fahrradweg ortseinwärts eine extra Spur auf Höhe der Einfahrt von Aldi führt. Diese soll von der rechten Spur auf die linke Spur verlaufen, so dass die Fahrräder gut sichtbar über die Fahrradspur die Autospur wechseln können. „Insgesamt stellt das für uns eine mehr als erfreuliche Umsetzung von vielen Ideen dar, die wir in den letzten Jahren immer wieder vorgetragen haben. Es zeigt sich hierbei besonders, dass unsere Aussagen Bestand haben. Wir haben immer wieder darauf verwiesen, dass bei Fertigstellung der Nordtangente die Situation auf der Trierer Straße neu bewertet werden kann. Dass dies nun so zügig und konsequent erfolgt, ist für uns natürlich eine besondere Freude. Wir hoffen nun, dass diese Änderungen zügig umgesetzt werden können und seitens der BürgerInnen positiv angenommen werden.“, führt die CDU-Vorsitzende Julia Kübler abschließend aus.