Frauen Union: Vortrag mit Torsten Cittlau

Auf Einladung der Frauen Union trug Dipl.-Pädagoge Torsten Cittlau von IGEL - Jugend- und Familienhilfe in Andernach, am Dienstag, den 16.09.2014 im Hotel Brenner über sein Aufgabengebiet vor. IGEL ist ein privater freier Träger für Familienhilfe mit verschiedenen Angeboten, so z.B. Erziehungsberatung, Ehe- und Paarberatung, Trennungs- und Scheidungsberatung, Beratung in besonderen Lebenslagen. Cittlau legte in seinem Vortrag den Schwerpunkt auf die Jugendhilfe. Er stellte u.A. die Maßnahmen „Ambulante Jugendhilfe (sozialpädagogisches ambulantes Clearing), stationäre Jugendhilfe, Sozialpädagogische Familienhilfe, intensive soziale Einzelbetreuung, soziale Gruppenarbeit, betreuter Umgang (Umgangspflegschaft) bei Scheidungen oder nicht Verheirateten vor.

Kinder und Jugendliche, bei denen die Kindeswohlgefährdung besonders prägnant ist, werden in Wohngruppen von 6-7 Kindern (stationäre Jugendhilfe) untergebracht und von zertifizierten Kinderschutzfachkräften betreut. Die Bedürftigkeit auf diesem Gebiet nimmt leider zu, so der Referent. Die meisten Kinder und Jugendlichen gehen jedoch vor Erreichen der Volljährigkeit wieder zu ihren Eltern zurück; meistens funktioniert das gut – zumindest kurzfristig. Auf Anfrage aus der Versammlung trug Cittlau vor, dass nur wenige Kinder mit Migrationshintergrund diese Art Hilfe in Anspruch nehmen würden. Auf Jungen und Mädchen bezogen liegt der Anteil bei ca. 50:50. Cittlau streifte zudem weitere Angebote wie soziales Kompetenz-Training, Anti-Gewalt-Training, verschiedene Angebote für straffällige Jugendliche, berufsintegrative Intensivmaßnahmen mit der Zielsetzung „Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt“. Dabei ist die Stabilisierung der privaten und/oder familiären Situation unabdingbar. Finanziert wird die Arbeit vom Jobcenter Mayen-Koblenz sowie aus dem Europäischen Sozialfonds.  Aus der Versammlung wurden während des Vortrags (der Referent bat darum) viele Fragen gestellt und ausführlich beantwortet. Gabriele Küthe, Kreisvorsitzende der FU, bedankte sich bei Torsten Cittlau und hob hervor, was alle Anwesenden nur bestätigen konnten: Als zu dem Vortrag eingeladen wurde, wusste keiner so recht, was ihn erwartete, aber die Informationen, die wir erhielten, waren sehr aufschlussreich und leider auch bedrückend.

Anne-Leonie Balmes, stv. Kreisvorsitzende der FU